Vorträge
08.06.2015

Dortmunder Vorträge zur Stadtbaukunst No. 6

Auf Grund der großen Resonanz, die die letztjährige Tagung zu den
„Stadtbaumeistern in Deutschland“ gefunden hat, schließen die diesjährigen
Vorträge inhaltlich daran an. Im Fokus stehen die Stadtbaumeister an Rhein
und Ruhr, insbesondere in den Städten Köln, Düsseldorf, Essen, Bochum und
Dortmund. Dort haben an der Schwelle zum 20. Jahrhundert bekannte
Städtebauer wie Hermann Josef Stübben (Köln), Robert Schmidt (Essen) oder
Hans Strobel (Dortmund) gewirkt, die das Gesicht ihrer Städte prägten.
Die Bauten und Projekte dieser Stadtbaumeister vorzustellen und auf
Anregungen für heutige kommunale Stadtplanung zu befragen, ist das Ziel
der Vorträge. Sie untersuchen die Rolle der kommunalen Baumeister, deren
Alltagspraxis um 1900 kaum noch etwas mit der früherer Ratsbaumeister
gemein hatte. Sie fragen nach den Stadtvorstellungen dieser
Stadtbaumeister sowie nach ihrem Selbstverständnis, ihren Reformplänen,
ihren Begabungen und Kompetenzen. Und sie diskutieren mit den
gegenwärtigen Akteuren, welche Anregungen und Empfehlungen sich für die
heutige Praxis aus dieser als vorbildlich empfundenen Epoche ergeben
können.
Eine Veranstaltung des Deutschen Instituts für Stadtbaukunst an der TU
Dortmund in Kooperation mit dem Forum Stadtbaukultur der Stadt Dortmund
und der Deutschen Akademie für Städtebau und Landesplanung NRW.
Weitere Informationen zu allen Veranstaltungen des Instituts für
Stadtbaukunst finden Sie auf unserer Homepage:
http://www.stadtbaukunst.tu-dortmund.de