Konferenzen
26.04.2018

Heimat Stadtquartier

Mit der Wohnungsknappheit in den Metropolregionen ist das Stadtquartier als Heimat in aller Munde – eine große Herausforderung für den neuen, städtischen Wohnungsbau in Deutschland, denn die Quartiersentwürfe müssen den Anforderungen von schönen, sozial und funktional gemischten Stadtquartieren gleichermaßen gerecht werden.

Wir brauchen das Stadtquartier als Heimat jetzt!

Welche Haustypologien können zu funktionaler Mischung und sozialer Vielfalt beitragen?
Wie kann eine Differenzierung zwischen öffentlichem und privatem Stadtgrundriss gelingen?
Auf welche Weise können charaktervolle, städtische Platz- und Straßenräume entwickelt werden?
Wie können Kommunen und Entwickler ein solches urbanes Stadtquartier realisieren?

Anhand dieser Leitfragen soll auf der Konferenz zur Schönheit und Lebensfähigkeit der Stadt No. 9 interdisziplinär diskutiert werden, wie die in den letzten Düsseldorfer Tagungen entwickelten Ideen zum Stadtquartier umgesetzt werden können – jeweils am konkreten Beispiel einer Stadt über die Realisierbarkeit eines Stadtquartiers.

Am Austausch beteiligt sind Vertreter der folgenden Disziplinen:

Wohnungswirtschaft
(Wohnungsbauunternehmen und –genossenschaften),

Öffentliche Hand
(Politik, Kommunen, Planungsdezernenten) und

Weitere Fachexperten
(Wissenschaftler, Architekten, Stadtplaner)

Datum: 26. / 27. April 2018 (Do. / Fr.)
Ort: Rheinterrasse, Joseph-Beuys-Ufer 33, Düsseldorf
Veranstalter: Institut für Stadtbaukunst, Prof. Christoph Mäckler, Prof. Dr. Wolfgang Sonne
Organisation: Karen Seiler

Anmeldung: http://www.stadtbaukunst.de/homepage/konferenz-no-9/

Hinweis: Die Veranstaltung wird von der Architektenkammer NRW und von der Architekten- und Stadtplanerkammer Hessen als Fortbildungsveranstaltung anerkannt (vier Punkte pro Tag, acht insgesamt).